Von was hast Du geträumt, als Du zwanzig und noch absolut unbesiegbar warst?

Eigentlich hast Du immer alles richtig gemacht – so, wie man es machen sollte!

Du warst ganz gut in der Schule. Du hast eine vernünftige Ausbildung, vielleicht sogar Karriere gemacht. Immer fleißig, immer die vernünftige Entscheidung getroffen.

Dein Lebenslauf ist so gut wie lückenlos. Deine Familie ist stolz auf Dich. Du hast alles absolut „perfekt“ hinbekommen.

Und trotzdem…
Irgendetwas fehlt!

Kennst Du diese Gedanken, die besonders nachts auftauchen, dann wenn Du wach liegst und nicht einschlafen kannst. Diese wage Sehnsucht, die da flüstert:

„Soll das wirklich alles (gewesen) sein?“

Und dann gleich wieder, fast wie fest einprogrammiert: “Sei nicht undankbar! So sieht das Leben nun einmal aus. Wir können doch von Glück reden, dass wir wenigstens ein Dach über dem Kopf und genug zu essen haben. Sogar Urlaub ist ab und zu drin! Eigentlich darf ich mich echt nicht beschweren.“

Hast Du schon einmal realisiert, dass du Dich in jedem einzelnen Moment entscheiden kannst, ein ganz anderes Leben zu leben?

Die Frage ist nicht, ob dies möglich ist.
Es ist so viel mehr möglich als wir gemeinhin denken!

Frage Dich lieber, warum du Dich mit dieser langweiligen Mittelmäßigkeit zufrieden gibst. Frage Dich lieber, warum so viele Menschen bei dem bleiben, was sie schon immer gemacht haben, obwohl sie wissen wohin das wahrscheinlich führen wird.

Das hat grundlegend etwas damit zu tun wie wir Menschen ticken!

Wir wollen ganz einfach glauben, dass es einen sicheren Weg gibt dieses Leben zu leben. Und dieser sichere Weg ist dann eben der, den alle oder doch wenigstens die meisten gehen.

Deshalb machen wir diesen Schulabschluss und diese Ausbildung. Deshalb suchen wir einen festen Job, heiraten, bauen ein Haus und sparen für´s Alter. Deshalb arbeiten wir 8 Stunden jeden Tag, 40 Stunden in der Woche und das ein Leben lang, ohne all diese Konzepte je in Frage zu stellen.

Dabei hoffen wir inständig, dass das alles irgendwie einen Sinn macht und ohne größere Zwischenfälle funktionieren wird.

Das macht aber oft nicht wirklich Spass! Wir tun unterwegs eine ganze Menge Dinge, die wir freiwillig nie machen würden. Wir verbiegen uns hier ein wenig, dort ein wenig, machen Zugeständnisse, Kompromisse und Stück für Stück  bleiben unsere eigentlichen Träume auf der Strecke!

Ist es Unwissenheit?
Ist es Bequemlichkeit?
Ist es Unsicherheit?
Ist es Angst?

Nichts ist in Zeiten des Umbruchs fataler als am Status Quo festzuhalten!

Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen des Lebens ändern sich heute mit einer Geschwindigkeit, die mit nichts in der bisherigen Geschichte der Menschheit vergleichbar ist.

Nur wenig von dem, was gestern noch galt, kann man auch morgen noch als sicher voraussetzen.

Aktuelle Studien der London School of Economics und der ING-Diba-Bank zeigen, dass von den 30,9 Millionen Beschäftigten in Deutschland rund 18 Millionen durch Maschinen und Software ersetzt werden können.

Man versteckt das gerne hinter dem Begriff „Industrie 4.0“.

Doch was bedeutet das wirklich?

Selbstfahrende Autos machen Taxifahrer überflüssig, Roboter ersetzen Personal an Hotelrezeptionen und in der Krankenpflege, Computerprogramme ersetzen Bankberater, Internetportale benötigen keine Verkäufer mehr und 3D-Drucker ersetzen in großem Stil Arbeitskräfte im produzierenden Gewerbe.

Trotzdem setzen die meisten Menschen Sicherheit nach wie vor mit einem sogenannten Angestelltenverhältnis oder einer der anderen landläufig akzeptierten und üblichen Erwerbsformen gleich.

Eine solche Sichtweise mag für die Generation unserer Eltern noch eine gewisse Berechtigung gehabt haben.

Die Realität des 21. Jahrhunderts erfordert jedoch neue Konzepte und Lösungen.

Es wird wie immer Gewinner und Verlierer geben!
Die Frage ist: Auf welcher Seite willst Du dich wiederfinden?

Das Leben ist keine Soap-Opera, auch keine Generalprobe!

Das hier ist der Ernstfall! Das hier ist sie schon, die große und die einzige Vorstellung die wir auf dieser Bühne geben.

Wir haben die Wahl!

Entweder wir haben eine klare Vorstellung von unseren Zielen in diesem Leben, oder aber wir arbeiten den größten Teil unserer Zeit für Leute, die eine ganz klare Vorstellung von ihrem Leben und ihren Zielen haben!

So einfach ist das!
… und so alternativlos!